By Martin Kriele

ISBN-10: 3322897664

ISBN-13: 9783322897664

ISBN-10: 3531220357

ISBN-13: 9783531220352

Dieses Buch vermittelt die theoretischen und geschichtlichen Grundlagen des demokratischen Verfassungsstaates, von denen her unser öffentliches Recht zu verstehen und zu interpretieren ist. Es betont den Einfluß des angelsächsischen Verfassungsdenkens auf den demokratischen Verfassungsstaat der Neuzeit und verteidigt die Rechtsgrundlagen unserer politischen Ordnung gegen marxistische, autoritäre und ökonomistische Fehldeutungen" . . . ist ein vorzügliches Buch . . . Gedanklich wie sprachlich ist es von seltener Klarheit. "Frankfurter Allgemeine Zeitung

Show description

Read or Download Einführung in die Staatslehre: Die geschichtlichen Legitimitätsgrundlagen des demokratischen Verfassungsstaates PDF

Similar political science books

Download e-book for iPad: Enabling the Iranian Gas Export Options: The Destiny of by Maximilian Kuhn

Maximilian Kuhn investigates some of the most urgent, but missed topics within the box of worldwide power politics: the combination of the Iranian gasoline industry. owning the world’s second-largest confirmed typical gasoline reserves, Iran is a hypothetical power giant-in-waiting. but over 3 many years of inner divisions, coupled with crippling overseas sanctions, have left Iran not able to capitalize on its titanic power strength.

Download PDF by Kevin Davis, Angelina Fisher, Benedict Kingsbury, Sally: Governance by Indicators: Global Power through

Using signs as a method of worldwide governance is expanding speedily. significant examples contain the area Bank's Doing enterprise signs, the area Bank's reliable Governance and Rule of legislation signs, the Millennium improvement targets, and the symptoms produced via Transparency foreign.

Bogdan Szajkowski's Marxist Governments: A World Survey PDF

Mozambique - Yugoslavia (Marxist Governments : an international Survey, quantity three)

Extra info for Einführung in die Staatslehre: Die geschichtlichen Legitimitätsgrundlagen des demokratischen Verfassungsstaates

Example text

Er legte dar, da€ die natiirliche Vernunft darin bestehe, den Stufenbau der Interessen von un ten nach oben zu erkennen: Am Anfang stehe die Notwendigkeit der Lebenserhaltung, d. h. ; erst wenn diese Interessen befriedigt seien, wende sich das Interesse der Historie und den anderen humanistischen Wissenschaften zu; iiber diese Wissenschaften erhoben sich Astronomie und Astrologie, und schlie€lich gehe es urn die Verehrung der gottlichen Herrlichkeit, urn die geistige Schau als «summum bonum», urn die «sapienta», welche «prudentia», «scientia» und «religio» in sich vereinige.

Denn selbst einmal gesetzt den idealen Grenzfall, jeder Biirger eines Staates ohne Ausnahme wiirde aIle Anordnungen des Staates als gerechtfertigt anerkennen: Auch dann ware noch Auflehnung moglich, die mit Zwangsgewalt gebrochen werden miiISte, wei! die Einsicht des Menschen in Vernunft und Moral eines Gesetzes infolge der menschli15 Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland, 2. Buch. 37 chen Schwache mit Verletzung eben dieses Gesetzes einhergehen kann. Aber selbst gesetzt den noch idealeren Grenzfall, daB ein jeder aIle Anordnungen des Staates nicht nur billigt, sondern auch befolgt: Selbst dann konnte niemand gewiB sein, daB aIle anderen, ihm ja unbekannten Menschen tatsachlich die Anordnungen befolgen werden.

Wiihrend im Biirgerkrieg noch Feind gegen Feind stand, steht im anschliegenden Terror Folterknecht gegen Folteropfer. Wiihrend es im Biirgerkrieg noch Kampfkameradschaft gab, verdammt der Terror zum Schweigen und lost die Gemeinschaften in MifStrauen vor Denunziationen auf. Wiihrend man im Biirgerkrieg ehrenvoHe Niederlagen als Opfer verstehen konnte, erleidet man das Vernichtetwerden im Terrorsystem als sinnlos und demiitigend. Die Erwartung dieser Aussichten fanatisiert den Biirgerkrieg noch mehr, als es der Streitgegenstand ohnehin tut: Es geht nicht nur um den Sieg der Sache, sondern auch darum, zum SchlufS den Terror, wenn er schon unvermeidlich ist, Heber zu iiben als zu leiden.

Download PDF sample

Einführung in die Staatslehre: Die geschichtlichen Legitimitätsgrundlagen des demokratischen Verfassungsstaates by Martin Kriele


by Edward
4.1

Rated 4.41 of 5 – based on 28 votes